Presseartikel

Hier der Artikel vom Sonntag 26.11.2017 aus der FAZ - hier klicken -

Gießener Anzeiger vom 1.11.2016
FW-Autohof.pdf
PDF-Dokument [304.7 KB]
Gießener Allgemeine vom 15.10.2016
BI.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]
Gießener Anzeiger vom 5.10.2016
Akteneinsicht-AZ.pdf
PDF-Dokument [244.4 KB]

Leserbrief zum Artikel „Wider besseres Wissen und Nonsens“ 

 

 

Eine Aufarbeitung der Historie ist wichtig, um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und seine Handlungsweise darauf auszurichten. Oder wollen die heutigen Kommunalpolitiker, von denen die meisten schon seit vielen Jahren dabei sind, nichts aus der Vergangenheit lernen? 

Schön wäre es in diesem Zusammenhang, wenn Herr Leidich sein eigenes Parteiprogramm richtig lesen würde – den Vorwurf, die BI Garbenteich schreibe »Nonsens«, lassen wir so nicht stehen. Denn dort ist zu lesen: »Die Grundstücke sollen grundsätzlich im Eigentum der Stadt sein, bevor ein Baugebiet entwickelt und vermarktet wird.« Fakt ist allerdings, dass Investor Fischer drauf und dran ist, das Land für das Gewerbegebiet Garbenteich-Ost anzukaufen. Dies steht eindeutig im Gegensatz zum CDU-Programm. Herr Leidich, wer verkündet hier »Nonsens«?

Die Geschichte vom »Gebrannten Triesch«  ist für uns wichtig zur Aufklärung der Bürger, weil dort bereits Fischer tätig war und einen erheblichen Scherbenhaufen hinterlassen hat. Und zum Satzungszweck der BI gehört ganz besonders die Aufklärung der Bürger. Im Gegensatz zur Politik spielt hier die BI mit offenen Karten. Wenn hier Leidich fragt, wer Unterlagen aus nicht öffentlichen Sitzungen an die BI weiterleitet habe, steht es ihm frei, im eigenen Stall aufzuräumen, anstatt die Arbeit der BI zu diskreditieren.

Natürlich wird abschließend  auch noch auf die Tränendrüse gedrückt. Nach dem Motto: die  armen ehrenamtlichen Politiker. Herr Leidich, es zwingt Sie niemand, kommunalpolitisch tätig zu sein. Was wir von der BI möchten: eine ehrliche, transparente Politik, die Pohlheim in seiner Entwicklung nach vorne bringt. Was wir nicht möchten: kommunalpolitische Machtkämpfe auf Kosten der Bürger. Herr Leidich,  gern können Sie die Zahlen richtig stellen, die der »Gebrannte Triesch«  erwirtschaftet hat. Wir von der BI sind gespannt darauf.

Tja, auch Verwaltungsangestellte des Landes Hessen leiden wohl unter Gedächtnisschwäche. Es ist sehr verwunderlich, dass man sich plötzlich an ein eineinhalbstündiges Gespräch mit den Aussagen, eine AS mache aus Sicht der Verwaltung an dieser Stelle keinen Sinn, oder auch, dass ein Gewerbegebiet oder Autohof keine Grundlage für eine Notwendigkeit sei, einen AS zu bauen, nicht mehr erinnert. Bleibt nur als Fazit: Die einen wissen was und sagen es nicht, manche sagen was und dementieren es gleich wieder. Da fragt man sich doch " In welchem Land leben wir hier eigentlich?"

Pressemitteilung der BI-Garbeneteich vom 15.06.2016

 

Pohlheim (bi), Wer steckt wirklich hinter dem Gewerbegebiet Garbenteich Ost? Auch ein Treffen der Bürgerinitiative Garbenteich am Dienstagabend beim Bürgermeister kam zu keinen konkreten Erkenntnisse. Wer steckt hinter „Investor“ Fischer? Warum wird die Öffentlichkeit getäuscht?

 

 

Die Bürgerinitiative (BI) Garbenteich hat neue Erkenntnisse im Fall Gewerbegebiet Garbenteich-Ost gewonnen. Ein Rückblick: Bürgermeister Schöffmann und der damalige Erste Stadtrat Jakob Ernst Kandel haben vor weniger als zwölf Monaten zusammen mit den vier Fraktionsvorsitzenden, Peter Alexander, Hartmut Lutz, Ewald Seidler und Eckart Hafermann einen geheimen wie brisanten Termin wahrgenommen. Investor Jörg Fischer, den wir ab sofort den „angeblichen Investor“ nennen, hatte während dieser Zusammenkunft den wahren Investor vorgestellt, der anschließend selbst der kleinen Runde Zahlen und Fakten über das geplante Gewerbegebiet Garbenteich-Ost nannte. Nur dieser elitäre Kreis weiß die Wahrheit. Bis zum Montagabend, als die BI Informationen aus erster Hand erhielt. Wird der Bürger bewusst in die Irre geführt? Die BI meint: ja und fragt sich warum?

 

Zu den neu gewonnenen Fakten: Während dieses zweistündigen Termins wurde von Investor Unbekannt starkes Interesse an einer Ansiedlung von 20 ha geäußert, die allerdings zeitnah umzusetzen sei.  Selbst Details hinsichtlich der zu erwartenden Gewerbesteuer wurden unseren Volksvertretern unterbreitet, die diese Fakten offenbar an den Bürger nicht weiterreichen möchten, oder können, oder wollen. Deshalb fragt die BI Garbenteich: Warum werden diese Informationen  bewusst zurückgehalten?

 

„Die Menschen in Garbenteich inklusive der Grundstückseigentümer im geplanten Gewerbegebiet Garbenteich-Ost haben einfach Angst“, so BI-Vorsitzender Olaf Bappert. Wie Bappert weiter mitteilte, ist Bürgermeister Schöffmann auch am gestrigen Nachmittag bei einem offiziellen Gesprächstermin auf die direkte Nachfrage, wer sich hinter Fischer verberge, eine Antwort schuldig geblieben, obgleich er das Treffen an sich bestätigte. Ob hier bewusst die Wahrheit verschwiegen wird, dies möchte Bappert nicht weiter  kommentieren. 

 

Auch soll Schöffmann der Bitte der BI bis heute nicht nachgekommen sein, eine Eigentümerliste herauszugeben. Dem angeblichen Investor Fischer hingegen wurde diese zugänglich gemacht, man hatte sogar im April im Namen der Stadt zur ersten Eigentümerversammlung eingeladen.

 

Zusätzlich wirft Bappert dem Bürgermeister vor,  die schon existierenden Belastungen zu verharmlosen. So behauptete Schöffmann, dass die FKK-World auf der Gemarkung Watzenborn-Steinberg stehen würde und somit als Belastung für die Garbenteicher Bürger nicht von Belang sei. „Sehr wohl haben die Gartenteicher Bürger auch Belastungen zu tragen, verkehrstechnische und auch solche, die im Straßenbild und Alltag nicht zu übersehen sind“, führte Bappert weiter aus.

 

 

"Die BI Garbenteich wird jedenfalls nicht abwarten, bis der Aufstellungsbeschluss durch das Parlament abgesegnet ist, weil damit würde man dem immer noch unbekannten Investor sämtliche Türen zum vorzeitigen Baubeginn öffnen. Überdies wären dann die Einspruchsmöglichkeiten sehr gering, so unser Fachanwalt für Verwaltungsrecht“, führte Bappert weiter aus.

 

Grundsätzlich stellt sich für Bappert abschließend noch einmal die Frage: "Warum gab es keine ordentliche Ausschreibung oder ein Ideenwettbewerb, wenn es sich doch – wie Fischer selbst einmal sagte -, um das Filetstück an der A5 handelt?“ Also, fragt Bappert: "Welche Interessen werden hier gewahrt bzw. wessen Interessen stehen hier im Fokus? Wir möchten einfach nur erfahren, wer was im Gewerbegebiet geplant hat. Was Geheimnisvolles muss nur auf dem Gewerbegebiet Ost geplant sein, dass die Bevölkerung nicht informiert wird?“ Weitere Informationen hält die BI auf ihrer Homepage www.bi-garbenteich.de bereit.

Leserbriefe
Leserbriefe 2016Juni18.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]
GAZ vom 02.06.2016
aufstand in garbenteich.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]
GA vom 01.06.2016
A-1-24217901.pdf
PDF-Dokument [306.4 KB]
GA
A-1-24217887.pdf
PDF-Dokument [228.1 KB]
GA
A-1-24190234-1.pdf
PDF-Dokument [206.6 KB]

Baubeginn im Naherholungsgebiet < Klausenboden > Mehr dazu hier

Die Spiele mögen beginnen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© BI-Garbenteich e.V.